Frisch & Regional

Lokal – regional – saisonal – kongenial

Es ist viel mehr als nur eine Frage der Vernunft: Natürlich ist es sinnvoller, landwirtschaftliche Produkte, die ohnehin in unserer Region erzeugt werden, in die Märkte zu holen, als sie über lange Strecken quer durch Europa zu transportieren. Weite Wege sind teuer, nicht gerade umweltfreundlich und gehen – was mindestens genauso wichtig ist – meist auch auf Kosten der letztendlichen Warenqualität.

Aber damit allein ist noch nicht alles gesagt, denn außerdem geht es auch um die heimische Landwirtschaft, Wertschätzung, Arbeitsplätze und nicht zuletzt darum, ganz genau zu wissen, wer welche Erzeugnisse wo und wie anbaut, erntet und transportiert.

Beispiel Spargel, Kräuter oder Himbeeren und Erdbeeren: Gerade diese leicht verderblichen Erzeugnisse profitieren extremst davon, dass die Wege von der Ernte bis zur Auslage so kurz wie möglich sind – oder anders gesagt: dass die Logistik dahinter so schnell funktioniert, wie es eben nur dann möglich ist, wenn die Entfernungen kurz, die Teams eingespielt und sämtliche Formalien bereits so gut wie erledigt sind.

Erdbeeren, frühmorgens gepflückt, können mittags schon beim Handelshof sein, dasselbe gilt für Spargel, der in der Zwischenzeit sogar noch vor Ort beim Landwirt geschält und entsprechend verpackt werden kann. Alles innerhalb nur weniger Stunden – frischer können Sie die Ware nur bekommen, wenn Sie sie entweder selber im Garten anbauen oder direkt neben einem Erzeuger wohnen …

Regional? Superregional!

Um diesem hohen Qualitätsanspruch gerecht zu werden, haben wir in ganz NRW zuverlässige und kompetente Partner bzw. Landwirtschaftsbetriebe gesucht und gefunden, die das Ganze genauso sehen, was zur Folge hat, dass jeder – oder zumindest fast jeder – unserer 13 Handelshof-Märkte in NRW seine eigenen lokalen Lieferanten hat. Schließlich macht es kaum Sinn, den Spargel 200 Kilometer weit liefern zu lassen, wenn ein Spargelbauer nur 20 Kilometer vom entsprechenden Markt entfernt anbaut.

Höchst persönlich

Einer unserer Leitsprüche ist ja die persönliche Beziehung, die wir zu unseren Kunden, Partnern und Lieferanten pflegen und leben. Sie dürfen mit absoluter Gewissheit davon ausgehen, dass wir unsere Partner-Landwirte persönlich kennen, den Kontakt auch außerhalb der jeweiligen Saison aufrechterhalten und auf Augenhöhe mit ihnen planen, verhandeln und handeln. Teilweise ist das bereits seit Jahrzehnten so – was nichts anderes bedeutet, als dass eine faire, stabile und auf Gegenseitigkeit und Vertrauen beruhende Geschäftsbeziehung besteht. Wir kennen die Leute, wir kennen die Felder, wir kennen die Betriebe und wir wertschätzen, was dort täglich geleistet wird.

Wenn Sie es also genau wissen wollen: Fragen Sie Ihren Fachverkäufer, von welchem Hof unser frischer Spargel, die Erdbeeren, die Himbeeren oder Kirschen kommen – er wird es Ihnen sagen können. Und den Familiennamen des Bauern dazu.

Die Saison ist eröffnet

Eigentlich ist es ja so eine Art innerer Ernährungskompass: Mit dem Jahr verändert sich das, was Mutter Natur uns schenkt, womit automatisch sozusagen ein kulinarischer Leitfaden entsteht, der nicht nur gut und gesund ist, sondern sich auch irgendwie „richtig“ anfühlt. Warum wohl sind wir so wild auf Grünkohl im Januar? Oder auf Spargel im März, die Erdbeeren im Mai, die Frühkartoffeln, das frische Kernobst, die ersten Äpfel und die kräftigen Eintöpfe, wenn es schon wieder kälter wird?

Auch hier ist es nicht nur eine Frage der Vernunft, das zu nehmen, was es gibt, anstatt es außerhalb unserer Saison von weit her zu importieren. Die Produkte schmecken einfach besser. Nicht nur, weil sie natürlich gedeihen und nicht in großen Anlagen künstlich erzeugt werden, sondern schlicht, weil gerade ihre Zeit gekommen ist.

Unsere Partner

Hermann Kräuter

„Wir leben unsere Kräuter"

In jedem Blatt steckt unsere ganze Leidenschaft!

Petersilie, Schnittlauch und Dill: Das sind unsere Wurzeln in Neuss, und diese reichen bis in das Jahr 1946 zurück, in dem Willi Herrmann Senior das Unternehmen gründete. Sein Enkel Willi, der unseren Familienbetrieb bereits in dritter Generation führt, richtete ihn Ende der 1980er exklusiv auf den Kräuteranbau aus. Seitdem stehen wir für frische feine Schnittkräuter und -kressen. Und für natürlichen Genuss. Heute versteht sich unser Familienunternehmen als moderner Gärtnerei- und Konfektionsbetrieb, auf den sich die Kunden verlassen können. Die Qualitätssicherung beginnt schon beim Anbau der Kräuter. Dabei erfüllen wir internationale Standards, die bereits über den gesetzlichen Anforderungen stehen. Themen wie der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln, Personal- und Betriebshygiene, Rückverfolgbarkeit der Früchte und Einhaltung der Sozialstandards werden kontinuierlich durch externe Firmen geprüft.“

Mehr erfahren

Genholter Hof

„Hand in Hand im Familienbetrieb"

Beste Qualität aus eigenem Anbau.

Unser Genholter Hof in Brüggen am Niederrhein ist ein traditioneller landwirtschaftlicher Familienbetrieb mit vielen Facetten. Mit zwei Generationen arbeiten wir hier Hand in Hand und tragen dazu bei, die Wünsche und Anliegen unserer Kunden zu erfüllen. Auf unseren landwirtschaftlichen Flächen rund um Brüggen bauen wir für Sie frische Produkte von höchster Qualität an. Unsere umweltschonende und standortgerechte Produktionsweise sorgt für einen hohen Qualitätsstandard, den man schmeckt. Wir widmen uns mit viel Leidenschaft und Hingabe dem Anbau von leckerem Spargel, süßen Erdbeeren und aromatischen Speisekartoffeln.“

Mehr erfahren

Erfahren Sie mehr über unser vielfältige Warenwelt

Kundenähe und kompetente, freundliche Beratung sind uns ein besonderes Anliegen.