Großhandel in der Gastronomie

Die Idee ist so einfach wie bestechend: Ein einziger Händler kauft von Dutzenden, Hunderten, Tausenden Produzenten und Lieferanten im großen Stil Artikel an und erstellt aus dieser riesigen Auswahl ein ganz auf seine Zielgruppe abgestimmtes, sehr vollständiges Sortiment, aus dem sich seine Kunden frei bedienen können.

Der typische Großhandelskunde – vor allem in der Gastronomie – zeichnet sich dadurch aus, dass er die Waren meist in recht großen Mengen benötigt und in seinem Betrieb zu Speisen und Getränken weiterverarbeitet. Von der Großkantine bis zum Landgasthaus, vom Burgerladen bis zum Sternehotel folgt der Handel der Faustformel: „Gut und viel abnehmen, Preisvorteile mitnehmen, Zwischenhändler einsparen, gute Margen erwirtschaften.“

Diese Art des Handels bringt also ein paar große Vorteile mit. Unter dem Strich hat sich das Prinzip immerhin so gut bewährt, dass allein in Deutschlands Großhandel jedes Jahr Waren im Wert von weit mehr als einer Billion Euro umgeschlagen werden und fast zwei Millionen Mitarbeiter hier in Lohn und Brot stehen.

Handelshof ist Großhandel in Bestform

Man muss lange suchen in Deutschland, bis man einen Gastronomie-Großhandel findet, der ein derartiges Sortiment, eine solche Warenbreite und -tiefe aufweist wie die 18 Handelshof-Märkte.

Als waschechter Cash-and-carry-Vollsortimenter sind jeden Tag um die 2.600 Mitarbeiter im Einsatz, um die ungefähr 80.000 Artikeln vorzuhalten, die die Kunden aus Hotellerie und Gastronomie, die Großverbraucher, die Händler und Gewerbetreibenden für ihren jeweiligen Betrieb benötigen.

Ultrafrische ist unser Steckenpferd

Schwein, Rind, Kalb, Lamm, Geflügel, Wild, Exotisches. Lokal, regional, national, international. Artgerechte Haltung und Tierwohl. Beim Handelshof werden jeden Monat ca. 1.000 Tonnen Fleisch aus aller Welt gehandelt. Und wie bei allen Superfrischartikeln gilt: lückenlose Logistik, beste Einkaufsqualität, professionelle Handhabung und höchste Qualitätsansprüche. Und darin sind wir richtig gut. Wir sind Ihr Großhandel für Frischfleisch

Was fürs Fleisch gilt, das gilt für frische Meeresfrüchte, Fisch und Krustentiere nicht minder – bei Fisch ist die Frische entscheidend. Darum sind unsere Lieferwege kurz, unsere Kühlketten lückenlos, unsere Qualitätskontrollen streng und das Umschlagtempo hoch. Als der Großhandel für Frischfisch sind wir übrigens 2015 mit dem „Seafood Star“ für die beste C&C-Fischtheke in Deutschland ausgezeichnet worden.

Jedes Detail muss stimmen: Erst durch die richtige Anzucht, die Ernte, die Behandlung, den Transport, die Temperatur und die Handhabung können wir sicherstellen, dass unsere riesige Auswahl von immerhin ca. 300 Artikel an frischem Obst und Gemüse sowie Kräutern in Top-Qualität, mit bestem Geschmack, perfekt gereift und taufrisch in Ihrem Warenkorb landet. 

 

Mehr Großhandelsqualitäten

Dabei reicht das Spektrum von der Ultrafrische über Molkereiprodukte, TK, Feinkost und Convenience bis hin zu Küchenausstattung, Geräten, Bürobedarf, Kleidung, Mobiliar, Deko, Haushaltsartikeln, Wein und Spirituosen in wirklich beeindruckender Vielfalt.

Vielfalt, Frische, Qualität – das sind die drei Säulen, auf denen das Unternehmen seit nunmehr 50 Jahren steht und denen sich jeder Mitarbeiter verpflichtet fühlt.

Aber nicht nur Angebote aus dem Food- und Non-Food-Sortiment machen den Handelshof so besonders und werden von unseren oft seit Jahren treuen Bestandskunden hochgeschätzt. Weil der Handelshof sich auch als Partner seiner Kunden versteht, misst er gerade dem Service eine besonders große Bedeutung zu. Und mit Service ist hier mehr gemeint, als man zuerst vielleicht annehmen würde:

Neben vielen Tipps, Trends und Themen beim Food wird man beim Handelshof auf hohem professionellem Niveau auch zu Küchenausstattung und -planung beraten, erhält nützliche Tipps und wertvolle Hilfestellung bei den gesetzlichen Vorgaben zur LMIV, zu HACCP, zum neuen Verpackungsgesetz und natürlich auch bei der neuen Tabak-Track-and-trace-Verordnung.

Auch bei der Objekteinrichtung, beim Gastronomiebedarf allgemein, beim Design und beim Lichtkonzept stehen erstklassig informierte und kompetente Fachleute zur Verfügung, die für jede Herausforderung die richtige Lösung finden.

Betriebswirtschaftliche Weiterbildung? Marketing? Wareneinsatzmanagement? Personalkosten? Kalkulation? Hygienemanagement? Bieten wir alles in unserer Seminarreihe „forum rot“.

Und wer es gerne bequem hat bzw. große Mengen braucht, dem steht unser hauseigener Liefergroßhandel, der LGH, mit Rat und Tat gerne und zuverlässig zur Seite.

Wöchentlich neue Angebotskataloge, Profi-Gebindegrößen und Gastro halten Sie ebenso auf dem Laufenden wie unser Newsletter und natürlich Ihre persönlichen Ansprechpartner, die sich darauf freuen, Sie kennenzulernen. Bei Ihnen im Betrieb oder im Handelshof-Markt in Ihrer Nähe.

Ach so: Bereits seit 2001 sind alle unsere Märkte nach dem Qualitätsmanagementsystem ISO 9001 vom TÜV Rheinland zertifiziert; damit war der Handelshof die erste Handelsgruppe in Deutschland überhaupt, der das gelungen ist.

Gut zu wissen

Der Name „Groß“-Handel geht übrigens nicht darauf zurück, dass die Märkte deutlich größer waren oder sind als die Läden der viel kleineren Einzelhändler. Vielmehr zielte das Wort „gross“ (etwa ab dem 17. Jahrhundert) darauf ab, dass im wirklich großen Stil eingekauft wurde: Ein „Gros“ ist ein altes Mengenmaß und steht für „12 Dutzend“. Wer also „en gros“ einkaufte, der kaufte nicht viel, sondern richtig viel.

Profitieren Sie vom Großhandel

Kunden profitieren ebenso von dem Prinzip, wie die Hersteller und die Großhändler selbst:

  • Der Großhandel nimmt dem Hersteller unter Umständen riesige Warenmengen ab, die dieser dann nicht mehr selber lagern und verwalten muss, Stichwort Kartoffeln. Gleichzeitig trägt er Sorge dafür, dass zum Beispiel eher verderbliche Waren unter perfekten Bedingungen so lange eingelagert werden, dass sie bis zur nächsten Ernte zuverlässig am Markt verfügbar sind. Und auch der Endabnehmer spart jede Menge Lagerplatz: Gehen seine Kartoffeln zur Neige, ordert er einfach eine neue Charge.
  • Das Sortiment kann perfekt an die Wünsche und Bedürfnisse der Endabnehmer angepasst werden, was gerade in der Gastronomie sehr viele Faktoren umfasst. So wird ein guter Gastro-Großhändler nicht nur Speisen und Getränke in großer Auswahl und guter Qualität vorhalten, sondern auch Bettwäsche, TV-Geräte oder Telefone für die Hotellerie, Reinigungsmittel, Besteck, Servicematerial, Gläser, Küchenmaschinen, Gastronomie-Mobiliar, Bekleidung, Deko-Artikel und sogar ganze Küchenausstattungen.
  • Durch die Abnahme großer Mengen und durch den Wegfall weiterer Zwischenhändler können gute Preise im Verkauf erzielt werden. Zusätzlich entfällt der Aufwand, der entstehen würde, wenn für eine ausreichende Bestückung eines Gastronomie-Betriebes zahlreiche einzelne, unter Umständen weit verstreut liegende Lieferanten in Anspruch genommen werden müssten: Beim Groß- oder Vollsortimenter sind sämtliche erforderlichen Waren ein einem geografischen Ort versammelt.
  • Sehr wichtig ist auch die branchenspezifische Expertise: Wer sich zum Beispiel auf die Gastronomie spezialisiert hat, kennt die Branche, ihre Anforderungen und das sogenannte Tagesgeschäft seiner Kunden sehr genau. Erst diese intime Marktkenntnis macht es möglich, dass über den reinen Warenabsatz hinaus auch sehr wichtige Serviceangebote gemacht, Beratungen durchgeführt und die Kunden konstruktiv und proaktiv begleitet werden können; ein guter Vollsortimenter kennt die Eigenschaften seiner Produkte, kann Kaufberatung leisten, weiß über die Bedienung und Wartung der Produkte Bescheid, erkennt neue Küchentrends und bietet neben Marktinformationen auch vereinfachte Warenabholung und einen zuverlässigen Lieferservice an.