Hot Pot Szechuan / chinesisches Fondue

Scharf? Mild? Hauptsache, lecker!

Sie benötigen für die scharfe Szechuan Brühe (4-6 Personen):

  • Ingwer, frisch, daumengroß
  • Kleine, rote Chilis, getrocknet 30 g
  • Speiseöl 120 ml
  • Chilibohnenpaste 120 g
  • Hoisin-Sauce 4 EL
  • Hühnerbrühe 1,5 l
  • Reiswein 80 ml
  • Zucker 1 EL
  • Szechuanpfefferkörner 1EL
  • Salz

Sie benötigen für die milde Hot Pot Brühe:

  • Hühnerbrühe 2 l
  • Reiswein 30 ml
  • 6 chinesische Datteln
  • 1 große Tomate
  • ½ Salatgurke
  • 4 Frühlingszwiebeln (nur das Weiße)

Für den Dip:

  • 4 Knoblauchzehen
  • Sesamkörner, geröstet 4-6 TL
  • Speiseöl 120 ml

Dazu:

  • Sa Cha Sauce, auch „Bullhead Barbecue Sauce“, in ein Schälchen servieren
  • Daikonrettich in einem Schälchen servieren

Zutaten für den Hot Pot – alles ganz nach Belieben und persönlichen Vorlieben:

Anfrieren und in hauchdünne Scheiben schneiden:

  • Hähnchenbrust 200 g
  • Schweinefilet oder Kamm 200 g
  • Entrecote oder Hochrippe 400 g

Frisch:

  • Garnelen, geschält 200 g
  • Tintenfischtuben 2-4
  • Pilze (Shiitake, Champignons, Kräuterseitlinge, Enoki etc.)
  • Pak Choi, 2-4 (je nach Größe)
  • Daikonrettich ½
  • Chinakohl ¼
  • Brokkoli ½
  • Spinat, nach Belieben
  • Chinesische Eiernudeln
  • Chinesische Instantnudeln
  • Jasminreis

Und so geht´s!

Die scharfe Brühe:

  1. Ingwer schälen und in 2mm dicke Scheiben schneiden
  2. 3 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Chilis darin 2-3 Minuten anbraten, bis sie knusprig sind und ihr Aroma entfalten. Mit einem Sieblöffel entnehmen und beiseite legen.
  3. Das restliche Öl hinzugeben und erhitzen. Sobald es gerade den Rauchpunkt erreicht hat, die Hitze auf die mittlere Stufe herunterschalten, die Chilibohnenpaste hinzugeben, gut verrühren und 1-2 Minuten braten, bis das Öl beginnt sich rot zu färben.
  4. Jetzt die Hoisin-Sauce und den Ingwer hinzugeben. 3-4 Minuten weiterbraten, bis alles gut duftet und die Aromen sich verteilen.
  5. 1 l der Hühnerbrühe hinzugeben und aufkochen lassen. Die restliche Hünerbrühe zum Auffüllen während des Essens bereithalten.
  6. Den Reiswein, den Zucker und schließlich den Szechuanpfeffer und die vorbereiteten Chilis hinzugeben. Mit Salz abschmecken.
  7. 15-20 Minuten köcheln lassen.

Die milde Brühe:

  1. 1,5 l der Hühnerbrühe aufkochen, den Reiswein und die chinesischen Datteln hinzugeben und mit Salz abschmecken.
  2. Die Tomate halbieren und in dicke Scheiben schneiden, die Gurke ebenfalls in Scheiben schneiden, die Frühlingszwiebeln putzen und in 4cm große Stücke schneiden.
  3. Kurz vor dem Servieren das Gemüse zur Brühe. Während der Mahlzeit die restliche Hühnerbrühe hinzugeben.

Für den Dip:

  1. Knoblauch schälen und fein hacken.
  2. Mit den Sesamkörnern und dem Speiseöl vermischen.
  3. Auf Schälchen verteilen.

Für den Hot Pot:

  1. Die angefrorene Hähnchenbrust längs zur Faser in 1 cm breite Streifen schneiden.
  2. Das angefrorene Schweine- und Rindfleisch mit einem scharfen Messer oder mit einer Schneidemaschine in hauchdünne Scheiben schneiden. Auf einem Teller anrichten, sodass sie sich leicht überlappen. Mit Klarsichtfolie abdecken, bevor man die nächste Lage auflegt. Im Kühlschrank lagern.
  3. Die Garnelen auftauen, trocken tupfen und anrichten.
  4. Die Tintenfischtuben auftauen, abspülen und quer in Ringe schneiden.
  5. Den Daikonrettich schälen und quer in dünne Scheiben schneiden/hobeln.
  6. Die Pilze putzen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  7. Den Pak Choi und den Chinakohl in einzelne Blätter zerlegen, gründlich waschen, trockenschütteln.
  8. Den Brokkoli in kleine Röschen zerteilen und in kaltem Wasser waschen.
  9. Die Nudeln aus der Packung nehmen und (trocken) auf einer Platte anrichten.
  10. Alle Zutaten hübsch auf dem Tisch anrichten.

Los geht´s!

  1. Je nachdem, ob Sie einen geteilten oder zwei seperate verwenden, ein bis zwei Gas- oder Spiritusbrenner auf den Tisch stellen.
  2. Alle Zutaten anordnen. Pro Person eine Reisschale mit Stäbchen bereitlegen.
  3. Dip, Rettich und Sa Cha-Sauce bereitstellen.
  4. Die Brühen auf dem Herd zum Kochen bringen und sofort auf den/die Brenner am Tisch stellen.
  5. Mit den Stäbchen die Zutaten in den Topf, geben, gar kochen und in der Schale mit dem Dip vermischen.

Ach so!

  1. Die Nudeln werden trocken serviert und dann im Topf gegart.
  2. Der Reis wird vorab gedämpft und in Schalen dazu serviert.
  3. Dazu serviert man traditionell heißen Tee, idealerweise den dunklen, kräftigen Pu-Erh Tee. Natürlich passen auch Bier und Weißwein hervorragend.
  4. Zum Eintauchen und Herausnehmen der Zutaten nimmt man am besten die Essstäbchen.
  5. Es gibt auch kleine Sieblöffel aus Draht, die speziell zum chinesischen Fondue angeboten werden.
  6. Die Brühe ist nach Ende des Festmahls randvoll mit Geschmack! Nicht wegschütten, sondern evtl. nur mit etwas Wasser angießen – so haben Sie das perfekte „Katerfrühstück“! Sie können beide Brühen am Ende auch mischen das gibt dann noch mehr „Wumms“.