FEUERHOLZ, RAUCH & AROMA

Wo Rauch ist, ist auch Feuer. Aber nicht zu viel!

Ganz wichtig beim Barbecue ist das Feuerholz, neudeutsch Brennmaterial. Durch seinen Rauch gelangen die typischen BBQ-Aromen in die Garkammer und somit in das Fleisch. Obstholz vermittelt eine feine Süße, Laubhölzer geben kernigere und stärkere Aromen ab. Verwenden Sie niemals Nadelhölzer in der Brennkammer, das schmeckt einfach furchtbar!

Grundsätzlich haben Sie zwei Möglichkeiten, die wunderbaren Raucharomen ans und ins Fleisch zu bekommen: Entweder Sie brennen in der Feuerkammer Ihres Smokers die entsprechenden Scheite ab und lenken den Rauch in die Garkammer um – das wäre die typische Variante. Oder aber – vor allem, wenn Sie ein Gasgerät verwenden, das mit offenem Holzfeuer nichts anfangen kann – Sie setzen auf vollkommen natürliche Vollholz-Aroma-Chips (Chunks), die in einer Edelstahl-Schale einfach zum Gargut gestellt werden und bei relativ geringer Hitze allmählich abbrennen.

Logisch, dass Sie Ihren Smoker während der Zeit nicht öffnen sollten…

Räucherholz und Raucharomen

Anhand der folgenden Liste können Sie sich einen Überblick über die jeweiligen Aromen verschaffen.

  • Hickory
    Der Klassiker des amerikanischen BBQ – erzeugt einen stark aromatischen und würzigen Rauchgeschmack
  • Kirsche
    Ein vielseitig einsetzbares Räucherholz – für ein sehr mildes und fruchtiges Raucharoma
  • Apfel
    Der milde Alleskönner – die Rauchfarbe goldrot, der Geschmack lieblich und fruchtig
  • Walnuss
    Das Holz erzeugt einen pfeffrigen und nussigen Rauchgeschmack. Besonders gut geeignet für dunkles Fleisch.
  • Birke
    Ein edles Räucherholz – erzeugt einen mild-süßlichen Rauchgeschmack
  • Buche
    Das traditionellste unter den Räucherhölzern – erzeugt den typischen nicht zu starken Rauchgeschmack
  • Eiche
    So massiv und stark der Eichenbaum, so mächtig auch das Raucharoma
  • Pflaume
    Das kräftigste unter den Fruchthölzern – erzeugt einen starken und fruchtigen Rauchgeschmack
  • Western Red Cedar
    Eines der aromatischsten Hölzer überhaupt. Es verleiht dem Gargut eine einzigartige und besondere Note.

Achtung

Würzholz-Chips und auch die beliebten Würzholz-Furniere müssen unbedingt gut mit Wasser angefeuchtet werden, bevor sie in die Hitze kommen. Tut man das nicht, brennen sie erstens viel zu schnell ab und entwickeln zweitens weniger feinwürzige Rauch- als vielmehr schreckliche Aschearomen.