True Aussie Beef

Natürlich? Natürlich!

Als Grundstein ihrer akribischen und mit viel Liebe durchgeführten Rinderzucht dienen in Australien die besten englischen Rinderrassen, nämlich Angus und Hereford und fast ausschließlich deren Kreuzungen. Die Tiere leben und fressen auf großen, teils gigantischen Weideflächen. Der Auslauf ist nahezu unbegrenzt, Zäune gibt es nicht. Neben den ursprünglichen und artgerechten Bedingungen legen die Züchter darüber hinaus sehr großen Wert auf eine Aufzucht ohne Hormone und Medikamente.

Für die letzten ca. drei Monate werden die Rinder (Jungochsen im Alter von knapp 2 Jahren) unter freiem Himmel zusammengetrieben. Dabei füttern die Farmer eine Futtermischung aus Mais, Getreide und Heu, die für eine besonders reichhaltige und gut verteile Marmorierung der Muskulatur sorgt. Australisches Grain-Fed-Fleisch zeichnet sich durch die ausgeprägten Fetteinlagerungen aus, die das Fleisch besonders zart und saftig machen.

Qualität? Garantiert!

Die Qualität von Aussie Beef ist über das ganze Jahr hinweg konstant, was im Wesentlichen drei Faktoren zu verdanken ist: Erstens haben viele Jahre intensiver Forschung und konsequenter Entwicklung zu dem heute bestehenden Qualitätsniveau geführt. Zweitens ist da das sehr gut gesteuerte Kontrollsystem und drittens ist da der Standort selbst. (Vergessen wir für einen Moment einmal unser Klischee von den endlosen, roten Staubwüsten, die im Landesinneren liegen. Man kann grob sagen, dass das Land immer fruchtbarer wird, je mehr man sich seinen Rändern nähert.)

Das australische Zertifizierungssystem mit dem Etikett „Eating Quality Assured“ schließt neben dem Marmorierungsgrad des Fleischs auch etliche Kriterien der Aufzucht mit ein, wie zum Beispiel natürliche Haltung, Transport zum Schlachthaus und schonende Schlachtumstände. Noch so ein Vorteil.

Was viele nicht wissen: Australien ist heute einer größten Rindfleischexporteure der Welt und Aussie Beef erfreut sich weiterhin stark steigender Nachfrage. Denn mit dem weltweiten Export des Qualitätsfleischs verbreitet sich natürlich auch der mittlerweile sehr gute Ruf der Ware. In Deutschland gilt australisches Steak noch als exotische Rarität. Wir glauben aber, dass sich das sehr bald ändern wird.