Koppert Cress

Kresse ist nicht gleich Kresse!

Der Name des niederländischen Unternehmens „Koppert Cress“ könnte leicht in die Irre führen. Die Firma produziert nämlich zwar auch Kresseprodukte, viel besser versteht man das Ganze aber, wenn man das Wort gleichzeitig als Sammelbegriff versteht: Denken Sie sich „Kresse“ als Beschreibung für alle möglichen essbaren Pflanzen im (sehr) frühen Keimstadium – und eben nicht nur als die kleinen, prickelnden Frischebomben aus der Schale, die wir aus der Küche kennen.

Am besten verständigen wir uns auf den Begriff „Microgreens“, dann kommen wir der Sache gleich viel näher.

Zucht mit Zukunft

Koppert Cress also: Seit vielen Jahren entwickeln und tüfteln die fleißigen Holländer, wie möglichst viel Geschmack und möglichst gesunde Gemüse auf möglichst natürliche, nachhaltige und ressourcenschonende Weise erzeugt werden können. Gentechnik ist tabu, irgendwelche Zusatzstoffe auch, nur natürliche Pflanzenschutzmittel kommen zum Einsatz. Wärme wird durch Solarpaneele erzeugt und in tief gegrabenen Erdtanks umweltneutral gespeichert, die Nähe zu Köchen und Verbrauchern ist essenziell und die Neugier des Chefs beispiellos. Sie merken schon: Bei Koppert Cress geht man eigene, neue, ökologisch und ökonomisch sinnvolle Wege.

Koppert Cress produziert nämlich nicht nur, im Firmengebäude wird ein eigenes Restaurant betrieben, in dem sich Gäste und auch Gastköche inspirieren lassen und über die Power der Microgreens informieren können – am liebsten mit dem Gaumen.

Gut für alle

Mittlerweile ist Koppert Cress zu einem der ganz Großen im Bereich kerngesunder und geschmacklich ausgesprochen vielfältiger pflanzlicher Nahrungsmittel geworden – Tendenz wachsend. Einer der Kerngedanken hierbei: Gerade im ganz jungen Keimling, der innerhalb kürzester Zeit geerntet und blitzschnell und ultrafrisch verwendet werden kann, tummeln sich jede Menge gesunder, wohltuender und wohlschmeckender Inhaltsstoffe – und Aromen natürlich auch. Gut für alle!