Was Sie brauchen!

Wasserbad, Beutel, Vakuum, Gargut. Mehr brauchen Sie nicht. Finden Sie alles direkt beieinander im SELECCT Bereich.

Das Wasserbad

Das Herz des Vakuumgarens sollte mindestens 6 Liter Fassungsvermögen, eine gradgenaue Temperaturwahl und einen digitalen Timer haben, der bis mindestens 72 Stunden reicht.

Wenn Sie nicht noch ein Gerät anschaffen wollen, das immerhin einiges an Platz einnehmen kann, dann befassen Sie sich mit dem sogenannten Sous-Vide-Stick. Dieses Gerät mit Timer, Thermometer und Umwälzpumpe wird einfach seitlich innen an einen normalen Kochtopf gesteckt und hält Wasser und Gargut ebenso gut warm wie sein großer Bruder.

Der Stick ist zwar teurer als der Thermalisierer, spart dafür aber eine Menge Platz.

Der Vakuumierer

Zum Glück sind die Zeiten vorbei, in denen man solche Geräte nur von Labortechnik-Zulieferern beziehen konnte – und entsprechend schwindelerregende Preise zu zahlen hatte. Vernünftige Vakuumierer für den Hobbykoch sind mittlerweile absolut erschwinglich.

Die Vakuumbeutel

Hier sparen Sie besser nicht an der falschen Stelle – und versuchen es auch bitte nicht mit Gefrierbeuteln oder Frischhaltebeuteln aus der Küchenschublade!

Sous-Vide-fähige Vakuumbeutel werden aus mehreren Lagen spezieller Kunststoffe hergestellt, die sich besser verschweißen lassen und die vor allem keine schädlichen Weichmacher enthalten. Außerdem sind sie viel robuster.

Muss man nicht, könnte man aber...

Klein, aber so was von oho! Der Beefer One ist zwar ausgesprochen zierlich, kann aber eine Hitze entwickeln, die einem förmlich den Atem verschlägt. Bei bis zu 800 Grad Celsius Oberhitze macht er ein Steak in drei Minuten servierfertig. Und wenn Sie Ihr Fleisch bereits Sous Vide gegart haben, dann reichen wenige Sekunden und Ihr Stück ist aufs Schönste aufgeknuspert. Grillen für hungrige Fortgeschrittene!

Nur im Freien verwenden!