Rezepte Snackification

Der eine große Vorteil der Snackification ist, dass man nicht auf irgendwelche Speisekarten oder verfügbaren Gerichte zurückgreifen muss, sondern exakt das bekommt, was man wirklich gerne mag. Außerdem wissen Sie natürlich auch ganz genau, was drin ist und was wie zubereitet wurde. Wir haben drei Rezepte für Sie, von denen eines sogar ein echter, süßer Soul-Snack ist. Huhuuu …

SELBSTGEMACHTE BOUNTYS

Sie brauchen für eine Testportion von 10 Riegeln

  • 50 g Kokosmus
  • 1 EL Mandelmus
  • 20 g Kokosmilch
  • 40 g Kokosraspel
  • 0,5 Msp. gemahlene Vanille (oder ½ TL Vanille-Aroma)
  • 15 g Kokosöl
  • 1 EL Kakaopulver (stark entölt)
  • 1 EL Reissirup
  • Salz

 

Und so einfach geht’s

Kokosmus, Mandelmus, Kokosmilch, Kokosraspel, gemahlene Vanille und eine Prise Salz in eine Schüssel geben und mit einer Gabel vermengen.

Die Kokosmasse in die Vertiefung einer flachen Glasform drücken (wenn keine Pralinenform zur Hand ist), mit einem Teelöffel festdrücken und 30 Minuten ins Tiefkühlfach geben, bis die Masse fest ist.

Für die Kuvertüre das Kokosöl in einem kleinen Topf erwärmen, bis es flüssig ist. Den Kakao und den Reissirup mit dem Kokosöl gut verrühren.

Den Kokosblock aus der Form lösen und in bountybreite Streifen schneiden. Mit einer (Pralinen-)Gabel in die Schokolade tauchen, kurz abtropfen lassen und auf ein Stück Backpapier legen. Die Riegel kühl stellen, bis die Schokolade fest geworden ist.

CROSTINI MIT GEGRILLTEN APRIKOSEN, SCHINKEN UND BASILIKUM-FRISCHKÄSE

Sie brauchen für 8 Crostini

  • 1/2 Baguette, in etwas dickere Scheiben geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 125 g Frischkäse, Doppelrahmstufe
  • 1/2 Bund Basilikum
  • 3 Aprikosen
  • 150 g luftgetrockneten Schinken nach Wahl und Geschmack
  • Olivenöl
  • 1 Msp. Piment, gerieben
  • Salz, Pfeffer, etwas Zitronenabrieb, Zucker
  • Honig

 

Und so einfach geht’s

Die Baguette-Scheiben goldbraun toasten oder in der Pfanne anrösten, dann mit einer Knoblauchzehe abreiben.

Für den Basilikum-Frischkäse die Basilikum-Blätter abzupfen und mit dem Frischkäse mit einem Stabmixer glatt rühren – je nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Zitronenabrieb würzen.

Die Aprikosen halbieren, entsteinen und vierteln.

Die Aprikosenviertel mit etwas Öl in der Pfanne grillen, dabei auf jeder Seite mit einer Prise Salz, Zucker und Piment würzen.

Je einen großzügigen Klecks der Basilikum-Creme auf die getoasteten Brotscheiben geben.

Mit den gegrillten Aprikosen, dem Schinken, eventuell etwas frischem Basilikum anrichten und etwas Honig darübergeben.

 

KIWI-GRANOLA-SNACK

Sie brauchen für 5 Portionen Granola

  • 200 g kernige Haferflocken
  • 75 g Mandeln, gehobelt
  • 50 g Kokosflakes
  • 100 g Kokosraspeln
  • 2 TL Ingwer, gemahlen
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Zimt
  • 100 g Ahornsirup
  • 100 g Kokosöl, geschmolzen
  • 1 Msp. Salz

 

Und für jeden einzelnen Snack (Mengen variieren nach Hunger und Glasgröße)

  • ½  reife Kiwi
  • 2–3 EL Skyr, griechischen Joghurt oder (Sahne-)Quark
  • 1–2 EL Granola

 

Und so einfach geht’s

Für die Granola

Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und gründlich miteinander vermischen.

Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C Ober-/Unterhitze auf Backpapier ca. 15 Minuten backen.

Dann wenden/rühren und weitere 10 Minuten backen.

Herausnehmen und abkühlen lassen.

Die ausgekühlte Granola lässt sich problemlos mehrere Monate in einem fest verschließbaren Gefäß aufbewahren und portionsweise herausnehmen.

 

Für den Snack (Mengen je Glas – daher sind die Angabe nur ungefähr!)

Die Kiwi schälen und in Stücke schneiden.

Nun im Glas Schichten von Kiwi, Skyr und Granola einfüllen – je nach Wunsch auch mehrere dünnere Schichten.

Die oberste Schicht sollte Granola sein – dann bleibt nichts am Deckel kleben.

Das Glas gut verschließen und bis zum Verzehr kühl stellen/halten.