Weißblaue Belgier

Die belgische Milka

Skandal! Blau-weiß aber nichts Bayerisches? Und warum überhaupt weißblau? Tja. Der weißblaue Belgier ist wahrscheinlich das einzige Rind, dessen Fellfarbe tatsächlich ins Blaue gehen kann. Näher kann man der berühmten Milka-Kuh wahrscheinlich nicht kommen. Zumindest farblich nicht, denn ansonsten hat der WBB, wie wir ihn ab jetzt der Einfachheit halber nennen wollen, mit einem herkömmlichen Rind ungefähr so viel gemein, wie Saruman mit Harry Potter. Merken wir uns zunächst kurz den Begriff ‚Myostatin‘ und wenden uns dann den erstaunlichen Eigenschaften der WBB zu.

Fleischberg voraus!

Wäre Schwarzenegger als Rind reinkarniert, so hätte er das garantiert als WBB getan. Die Tiere sind derartig muskelbepackt, dass ihre Form geradezu grotesk erscheint. Sie sind die Body Builder unter den Rindern. Züchter sprechen bei diesen Fleischbergen von ‚Doppelllendigkeit‘ und meinen damit, dass jeder Muskel in etwa doppelt so stark ausgeprägt ist, wie bei einem ‚normalen‘ Rind. Anders gesagt erbringt ein WBB im Vergleich zu einer herkömmlichen Fleischrasse doppelt so viel Fleisch. Mageres Fleisch, wohlgemerkt, denn was die Tiere an Muskeln draufpacken, das lassen sie an Fett einfach weg.

Myo – was?

Wie kommt das? Beim Body Builder wissen wir, dass neben dem Krafttraining irgendwelche Hormone, Anabolika und extreme Ernährung den Muskelaufbau fördern. Ein WBB dagegen bekommt nur ganz normales Kraftfutter ohne irgendwelche Zusätze zu fressen. Und obwohl sich die Tiere keineswegs viel bewegen oder ihre Muskulatur besonders beanspruchen, wächst sie ins geradezu Gigantische. Und zwar ganz natürlich.

Gut, das Wort ‚natürlich‘ müssen wir sehr ganzheitlich verstehen, weil die Natur eben hin und wieder zufällige Genmutationen ausprobiert und sozusagen ins experimentelle Setup aufnimmt. Und genau das ist beim WBB der Fall. Genauer gesagt fehlt der Rasse die Fähigkeit, ein bestimmtes Protein herzustellen, das dem unkontrollierten Wachstum von Muskeln entgegen wirkt. Und der Name dieses Proteins ist – genau: Myostatin. Fehlt Myostatin, dann wachsen erstens die Muskeln ungebremst weiter und zweitens geht die Fähigkeit verloren, Fettdepots im Körper anzulegen.

Zucht und Ordnung bei den weißblauen Belgiern

Das hört sich jetzt alles vielleicht ein bisschen gruselig an, aber für Züchter und natürlich für Fleischliebhaber sind das eigentlich sehr gute Nachrichten: Es gibt einfach sehr viel sehr mageres Fleisch pro Tier. Obwohl in Belgien ungefähr 1,5 Millionen reine WBB gehalten werden, ist die Rasse eigentlich nicht besonders stark verbreitet (allein in Irland stehen über 7 Millionen Rinder auf den Weiden).

Sehr viel häufiger werden – aus naheliegenden Gründen - WBB Gene (als Vaterrasse, d.h. die Kühe werden durch WBB Bullen besamt; es hat keinen Sinn, WBB Kühe von anderen Rassen decken zu lassen) für die Kreuzung mit anderen Fleischrassen verwendet, also ein etwas größeres Fleischvolumen eingezüchtet. Ungefähr 30% aller in Deutschland durchgeführten Besamungen mit Fleischrindsperma entfallen auf den WBB. Wer sich also gerade mit gerunzelter Stirn fragen sollte, ob er wirklich eine Genmutation essen möchte, dem sei versichert: Sie haben es mit hoher Wahrscheinlichkeit schon etliche Male getan.

Grundgesund

Jetzt endlich mal ein paar Worte zum Fleisch: Es ist ausgesprochen mager, saftig, aromatisch und feinfaserig. Klar: Fett schmeckt und ist wichtig für die Marmorierung besonders der Steak-Cuts, andererseits aber ist es auch nicht besonders leicht verdaulich. Wo man also beim Fleischgeschmack einen kleinen Kompromiss eingeht, wird man mit besonderer Verträglichkeit belohnt.

Gerade Menschen mit empfindlichem Magen, der Neigung zu Sodbrennen oder denjenigen, die sich aus diätetischen Gründen besonders fettarm ernähren möchten, ohne auf wahren Fleischgenuss verzichten zu müssen, sei das Fleisch des Weißblauen Belgiers besonders ans Herz gelegt. Wer also ein ehrliches (und ordentliches) Stück Fleisch auf dem Teller haben will, das darüber hinaus auch ausgesprochen bekömmlich ist und zu diesem Zweck nicht unbedingt auf Kalbfleisch zurückgreifen möchte - der ist mit einem schönen Cut vom WBB allerbestens beraten.

Erfahren Sie mehr über unser vielfältige Warenwelt

Kundenähe und kompetente, freundliche Beratung sind uns ein besonderes Anliegen.