"Steinofen"-Pizza mit Soße

Wenn „dem Italiener“ nach Pizza ist, dann verlässt er üblicherweise seine Küche und begibt sich in eine Pizzeria. Warum? Erstens, weil der Pizzateig so seine Zeit braucht, zweitens aber wird eine gute Pizza bei Temperaturen von weit über 400 Grad Celsius gebacken – und das schafft kein normaler Küchenofen. Wir haben allerdings ein Rezept, das auch ohne diese Höllenhitze sehr gut funktioniert. Und eine Soße auch.

Sie brauchen (für 4 Pizzas)

550 g Mehl (Tipo 00 oder Type 550)
350 ml lauwarmes Wasser
16 g Salz
1,5–2,5 g Hefe, frisch oder trocken (frische schmeckt besser)
Frisches Basilikum
Mozzarella
Olivenöl, kalt gepresst

Für die Soße bzw. Soßenmischung

2 TL Salz
2 TL Pfeffer, schwarz, gemahlen
8 TL Oregano, gerebelt
4 TL Paprikapulver, edelsüß
4 TL Basilikum, getrocknet
8 TL Knoblauchpulver
4 TL Zucker
1 Pack passierte Tomaten

Tipp: Wir empfehlen die Soßen-Trockenmischung hier, die sich gut verschlossen über Wochen frisch hält und bei Bedarf nur in die erwärmten passierten Tomaten eingerührt wird, bis der (persönliche) Geschmack stimmt. Und wenn Sie die Mischung perfekt treffen, dann dürften Sie Duft, Geschmack und Aroma an „Mirácoli“ erinnern …

Und so wird’s gemacht

Mehl, Wasser, Salz und Hefe in einen Rührtopf geben und 15 bis 20 Minuten in der Knetmaschine kneten.

Wenn der Teig sich leicht vom Haken lösen lässt, in eine Schüssel legen, gegen Austrocknung mit etwas Olivenöl bestreichen und abgedeckt 18 bis 24 Stunden kalt stellen.

Vor dem Backen aus der Kühlung nehmen, in 4 gleich große Stücke teilen und ca. 1 Stunde lang Temperatur annehmen lassen.

Tipp: Wenn Sie mehr Teig als Hunger haben, dann geben Sie je einen Teigling und etwas Öl (oder Mehl) in einen ausreichend großen Gefrierbeutel und rollen Sie ihn in dem Beutel aus. Danach verschließen Sie den Beutel und frieren den Grundteig ein.

Den Backofen auf höchste Stufe Oberhitze/Grill vorheizen.

Die passierten Tomaten in einem Topf erwärmen und die Würzmischung unterrühren, bis Ihnen der Geschmack gefällt.

Jetzt kommt der Trick: In eine beschichtete 28-cm-Pfanne etwas Mehl geben und darauf mittig den Teigling aufsetzen. Den Teig von der Mitte nach außen ausstreichen, bis er den Rand der Pfanne erreicht. Ganz zum Schluss einen kleinen Teigrand formen.

Den Teig bei mittlerer Hitze in der Pfanne auf dem Herd vorbacken.

Wenn sich der Teig gut und leicht verschieben lässt, überprüfen, wie „weit“ die Unterseite schon ist. Eine gewisse Bräunung ist – je nach Geschmack – durchaus erwünscht.

Jetzt die Soße aufstreichen (nicht zu viel, sonst wird es später zu weich, den Teigrand dabei frei lassen) und den in Scheiben geschnittenen Mozzarella auflegen.

Die Pizza jetzt auf ein Backgitter geben und im Backofen auf der zweithöchsten Schiene in etwa 5 Minuten fertig backen.

Mit Basilikum belegen und sofort servieren.

Guten Appetit!

Erfahren Sie mehr über unser vielfältige Warenwelt

Kundenähe und kompetente, freundliche Beratung sind uns ein besonderes Anliegen.