Drei Rezepte aus der Levante

Ofen, Pfanne, Topf, je nachdem, wonach Ihnen ist: Wir haben drei typische Rezepte aus der Levante für Sie ausgesucht, die unterschiedlicher kaum sein könnten.

Libanesischer Kürbis – Kibbeh

Sie brauchen für 3 Personen (ca. 12 Stück)

  • 250 g Kürbis (Hokkaido)
  • 150–200 ml Gemüsebrühe
  • 1 Zwiebel
  • 150 g Hackfleisch (Rind oder Lamm)
  • 40 g Walnüsse, fein gehackt
  • 100 g Bulgur oder ersatzweise Couscous
  • 100 g Mehl
  • ¼ TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • ¼ TL Zimtpulver
  • ¼ TL Cayennepfeffer
  • ½ TL Paprikapulver, edelsüß
  • ½ TL Koriander, gemahlen
  • Olivenöl
  • Pfeffer, Salz
  • Neutrales Pflanzenöl zum Frittieren

Und so geht’s

Den Kürbis waschen, putzen und würfeln (wird kein Hokkaido verwendet, den Kürbis unbedingt vor dem Würfeln schälen!) und in der Brühe garen, bis er weich ist.

Den Bulgur mit der heißen Kürbisbrühe übergießen und ziehen lassen, bis er gar ist.

Die Zwiebel fein hacken, dann mit dem Hackfleisch in etwas Olivenöl kurz anbraten.

Anschließend mit den Gewürzen abschmecken (langsam anfangen und eventuell die Mengen nach persönlichem Geschmack steigern) und die Walnüsse untermischen.

Den Kürbis zerdrücken (Kartoffelstampfer). Den Bulgur gut ausdrücken, falls erforderlich, und mit dem Kürbis vermischen.

Das Mehl unterkneten. Ist die Masse zu feucht, eventuell erneut auspressen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Masse lässt sich nur mit feuchten Händen verarbeiten! Etwa tischtennisballgroße Stücke abnehmen, mit dem Hack füllen und zu Bällchen (mit spitzen Enden) formen.

Jetzt die Kibbeh etwa 15 Minuten in Salzwasser bei schwacher Hitze sieden lassen, dann herausnehmen, abtropfen lassen und dann noch etwa 5 Minuten in heißem Öl (180 °C) frittieren. Vor dem Servieren auf etwas Küchenkrepp abtropfen lassen.

Dazu passt ein bunter Salat mit Joghurt-Kräuter-Soße oder eine Soße aus Joghurt, frischer Minze, je nach Geschmack etwas frischem Knoblauch, Salz und etwas (!) Wasser.

Israelische Shakshuka

Sie brauchen für 3 Personen

  • 600 g vollreife Tomaten, evtl. aus der Dose
  • 6 Frühlingszwiebeln
  • 4 Eier
  • 2–4 Knoblauchzehen, in Scheiben
  • 1 TL Kreuzkümmel (Kumin), gemahlen
  • 1 Prise Cayennepfeffer oder Chiliflocken, nach Geschmack auch mehr
  • 3 EL frische glatte Petersilie und/oder Koriandergrün
  • Salz und Pfeffer
  • Olivenöl

Und so geht’s

Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und darin die Frühlingszwiebeln, den Knoblauch und den Kreuzkümmel anrösten.

Tomaten, Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer dazugeben (falls die Tomaten nicht süß genug sind, eventuell ½ TL Zucker hinzufügen).

Ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis die Tomaten gar, aber nicht völlig zerfallen sind.

Die Eier gleichmäßig verteilt über die Zutaten in die Pfanne schlagen. Eiweiß mit der Gabel etwas auflockern und 1 bis 2 Minuten stocken lassen. Nicht rühren oder wenden!

Mit Petersilie und/oder Koriander bestreuen.

Mit Fladenbrot servieren. Auch Hummus schmeckt genial dazu!

Jordanische Baba Ghanoush

Sie brauchen für 3 Personen

  • 500 g Auberginen
  • 2–3 EL Sesampaste (Tahin/Tahini)
  • 2–3 EL Zitronensaft
  • 2 EL gutes Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ Bund glatte Petersilie oder Koriandergrün
  • 1–2 EL schwarze Oliven, fein gehackt
  • Salz, Pfeffer

Und so geht’s

Den Backofen auf 220 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

In der Zwischenzeit die Auberginen waschen, längst halbieren und mit einem spitzen Messer ein paarmal einstechen.

Etwas Öl auf ein Backblech geben und die Auberginen mit der (leicht gesalzenen) Schnittseite nach unten auflegen.

Die Auberginen ca. 30 Minuten backen, bis sie ganz weich sind und die Haut fast schwarz verbrannt ist. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

Das noch lauwarme weiche Fruchtfleisch mit einem Löffel aus der Schale lösen, zusammen mit der Sesampaste und dem Zitronensaft in den Mixer geben und pürieren.

Erst jetzt das Olivenöl und den gepressten Knoblauch zum Püree geben und umrühren, dann mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Petersilienblättchen abzupfen (bei frischem Koriander muss das nicht sein, die Stängel schmecken gut und sind sehr zart) und – ebenso wie die Oliven – fein hacken.

Beides erst kurz vor dem Servieren auf das Baba Ghanoush streuen.

Dazu schmeckt Fladenbrot oder eigentlich so ziemlich alles. Hohes Suchtpotenzial!

Guten Appetit!

Erfahren Sie mehr über unser vielfältige Warenwelt

Kundenähe und kompetente, freundliche Beratung sind uns ein besonderes Anliegen.