Ein Klassiker, zwei Rezepte

Superlecker, sehr frisch und würzig im Geschmack, durchaus sättigend und in großer Rezeptbreite. „Poke“ bedeutet zunächst nur „gestückelt, zerschnitten“ und was dann noch passieren kann, sehen Sie in unseren beiden Rezeptvorschlägen: scharf und mild!

Ahi-Poke in milder Sojamarinade

Sie brauchen für 3 Personen

350 g Gelbflossen-Thunfisch in Sushi-/Sashimi-Qualität (daher der Name: Ahi wird der Gelbflossen-Thunfisch auf Hawaii genannt)
170 g Reis, hier Langkorn
2 EL Sesamsaat
1/2 Avocado
1–2  Frühlingszwiebeln
2 Schalotten
4 Zehen Knoblauch
Daikon-Kresse oder Alfalfa, Kresse oder Wasserkresse
1 Limette geviertelt

Sojasoßen-Marinade (für 350 g Fisch)

3 EL dunkle japanische Sojasoße
1 EL dunkles Sesamöl
2 EL fein geschnittene Frühlingszwiebel vom weißen und grünen Teil

Und so geht’s

Den Fisch ungefähr 30 Minuten in den Gefrierschrank geben – er lässt sich dann besser schneiden.

Den Reis kochen und zum Abkühlen beiseitestellen.

Den Fisch in ca. 1,5 cm große Würfel schneiden.

Für die Marinade die Sojasoße mit dem Sesamöl und den fein geschnittenen Frühlingszwiebeln vermengen.

Die Fischstücke in einer Schüssel gut mit der Marinade mischen, sodass alle Würfel gleichmäßig bedeckt sind. Den Fisch mit Frischhaltefolie abgedeckt mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Er kann mariniert allerdings auch bis zu einen Tag im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Den Sesam in einer Pfanne ohne Öl kurz bei mittlerer Hitze anrösten, bis er zu duften beginnt bzw. sich golden färbt (die Nachwärme der Pfanne mit einplanen).

Die Schalotten in gleichmäßig feine Ringe schneiden und in einer Pfanne oder einem Wok mit Öl bei mittlerer Hitze so lange rösten/frittieren, bis sie goldgelb bis hellbraun sind. Danach auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Den Knoblauch längs in gleichmäßige, dünne Scheiben schneiden. Alle Zwiebelrückstände aus der Pfanne entfernen, etwas Öl zugeben, sodass der Knoblauch mit Öl bedeckt ist, und diesen bei mittlerer Hitze golden bis hellbraun rösten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Avocado halbieren, Kern entfernen, mit einem Löffel aus der Schale heben und würfeln.

Nun die Bowl zusammenstellen:

Zuerst kommt der Reis in die Schüssel, anschließend der marinierte Fisch, dann die Avocado-Stücke. Mit Sesam, gerösteten Schalotten und Knoblauch sowie Daikon-Kresse bestreuen und zusammen mit den Limetten servieren.

Lachs-Poke mit Spicy-Mayo-Marinade

Das Rezept unterscheidet sich nur durch den Fisch und die Marinade vom Ahi-Poke, schmeckt aber vollkommen anders.

Sie brauchen für 3 Personen

350 g Lachs – je natürlicher aufgewachsen, umso besser; Filet in Sashimi-/Sushi-Qualität. Mit Haut sollte das Stück 400 g schwer sein.
170 g Reis, hier Langkorn
2 EL Sesamsaat
1/2 Avocado
1–2 Stängel Frühlingszwiebel
2 Schalotten
4 Zehen Knoblauch
Daikon-Kresse oder Alfalfa, Kresse oder Wasserkresse
1 Limette geviertelt

Spicy-Mayo-Marinade (für 350 g Fisch)

3 EL Mayonnaise (30 g)
1,5 EL Sriracha (oder andere Hot-Chili-Soße, Menge nach Geschmack)
1 Prise feines Salz

Und so geht’s

Die Haut des Lachses ggf. mit einem scharfen Messer entfernen. Das Lachsfilet ungefähr 30 Minuten in den Gefrierschrank geben – es lässt sich dann besser schneiden.

Den Reis kochen und zum Abkühlen beiseitestellen.

Den Fisch in ca. 1,5 cm große Würfel schneiden.

Für die Spicy-Mayo-Marinade die Mayonnaise, Sriracha und das Salz gut vermischen, etwas Limettensaft dazugeben.

Die Fischstücke in einer Schüssel gut mit der Marinade mischen, sodass alle Würfel gleichmäßig bedeckt sind. Den Fisch mit Frischhaltefolie abgedeckt mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen. Er kann mariniert allerdings auch bis zu einen Tag im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Den Sesam in einer Pfanne ohne Öl kurz bei mittlerer Hitze anrösten, bis er zu duften beginnt bzw. sich golden färbt (die Nachwärme der Pfanne mit einplanen).

Die Schalotten in gleichmäßig feine Ringe schneiden und in einer Pfanne oder einem Wok mit Öl bei mittlerer Hitze so lange rösten/frittieren, bis sie goldgelb bis hellbraun sind. Danach auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Den Knoblauch längs in gleichmäßige, dünne Scheiben schneiden. Alle Zwiebelrückstände aus der Pfanne entfernen, etwas Öl zugeben, sodass der Knoblauch mit Öl bedeckt ist, und diesen bei mittlerer Hitze golden bis hellbraun rösten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Die Avocado halbieren, Kern entfernen, mit einem Löffel aus der Schale heben und in Scheiben schneiden.

Nun die Bowl zusammenstellen:

Zuerst kommt der Reis in die Schüssel, anschließend der marinierte Fisch, dann die Avocado-Stücke. Mit Sesam, gerösteten Schalotten und Knoblauch und sowie Daikon-Kresse bestreuen und zusammen mit den Limetten servieren.

 

Guten Appetit!

Erfahren Sie mehr über unser vielfältige Warenwelt

Kundenähe und kompetente, freundliche Beratung sind uns ein besonderes Anliegen.