Rezept: Himmel un Ääd mit kölschem Kaviar

Karamellisierter Apfel, der mit Calvados abgelöscht wird: Das ist erst der Anfang dieses wirklichen köstlichen Rezeptes. Wir kommen als Rheinländer zwar mit gebratener Blutwurst auf Sie zu, aber wenn Ihnen das nicht behagt, dann spricht auch nichts gegen knusprig gebratenen Speck, ein paar schön ausgebackene Zwiebelringe, gebratene Leber- oder auch Grützwurst. Lecker, lecker …

Zutaten für 4 Personen

400 g Blutwurst
Etwas Mehl
Salz und Pfeffer
Öl zum Braten
500 g mehlig kochende Kartoffeln
100 g Butter
Etwas Sahne
Salz und Muskatnuss
3 große Äpfel
Etwas Apfelsaft und Calvados
2 EL Zucker
50 g Butter

Und so wird's gemacht

Die Äpfel schälen und in Spalten schneiden. In einer Pfanne den Zucker karamellisieren, Äpfel hinzugeben und durch den Karamell schwenken. Mit Apfelsaft und Calvados ablöschen, flambieren und einkochen lassen. Die Butter zugeben und glasieren.

Die Kartoffeln schälen, grob schneiden und weich kochen. Die Sahne und die Butterin einem Topf erwärmen. Die Kartoffeln abgießen und ausdampfen lassen. Mit einem Kartoffelstampfer die Kartoffeln zerdrücken und nach und nach die Sahne und die Butter untermischen, bis ein cremiges, grobes Püree entstanden ist. Einen Deckel auf den Topf setzen und das Püree auf dem ausgeschalteten Herd warm halten.

Die Blutwurst in dicke Scheiben schneiden, im Mehl wenden und abklopfen. In einer Pfanne von beiden Seiten goldbraun anbraten, kurz auf Küchenpapier abtupfen und mit Salz und grobem Pfeffer aus der Mühle würzen. Auf einem vorgewärmten Teller das Püree, die Blutwurst und die Apfelspalten anrichten und sofort servieren.

Guten Appetit!

Erfahren Sie mehr über unsere vielfältige Warenwelt

Kundennähe und kompetente, freundliche Beratung sind uns ein besonderes Anliegen.